Landwirtschaft und Umwelt

Nicht nur für Bauern: Das landwirtschaftliche Programm blickt seit jeher über den Tellerrand, auch ökologische Fragen werden aufgegriffen.

Der Verlagsgründer trat auch als Autor landwirtschafts-politischer Fachbücher hervor

Schon frühzeitig wurden zukunftsweisende Themen behandelt


Gerhardt Preuschen zählte                           Auch die Bücher für Imker und Teichwirte werden seit Jahrzehnten immer
mit seinen Büchern schon in                        wieder überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht
den 1950er Jahren zu den
Pionieren des ökologischen
Landbaus


Verschiedene Autoren, darunter der damalige Landwirtschaftsminister Josef Riegler, widmeten sich wesentlichen ökologischen und umweltpolitischen Fragestellungen

Die Bücher des „Agrar-Rebell“ Sepp Holzer wurden zu Beststellern mit bis zu 125.000 verkauften Exemplaren

Auch im Austriaca-Programm werden landwirtschaftliche Themen aufgegriffen


Eine Klasse für sich ist das dreibändige Opus Magnum des bekannten Fotografen Wolf-Dietmar Unterweger Die Bauern. Darin wird die tausendjährige Bauernkultur Deutschlands, Österreichs und der Schweiz in einzigartigen Bildern dokumentiert und das Leben, die Wirtschaftsweise und die ökologischen Zusammenhänge der traditionellen mitteleuropäischen Landwirtschaft am Beispiel von Bauern gezeigt, die noch heute mit Zugtieren pflügen und die Ernte einbringen. Diese einzigartigen Menschen und ihre Arbeit im Jahreskreis stehen ebenso im Fokus der großformatigen Bildbände wie das Tierleben auf dem Hof, die bäuerliche Wohnkultur, die Bauernhäuser, Bauerngärten, Streuobstwiesen, Feldraine, Hecken und die ganze bäuerliche Kulturlandschaft

Klicken um Bild zu vergrößern

Klicken um Bild zu vergrößern